Burg Frankenstein und der schöne Walderlebnispfad

Auch in unserem Urlaub in Sankt Leon Rot wollten wir wandern. Da unser kleiner Mann 3 Jahre alt war, sollte es nicht zu anspruchsvoll werden.

https://waldfeeundbergzwerg.de/2019/04/19/erster-zelturlaub-fuer-den-kleinen-mann-odenwald/

Bei der Recherche über unseren Urlaubsort fanden wir eine Burgruine mit Namen „Burg Frankenstein“. Sie hat nichts mit Mary Shelley’s Frankenstein zu tun, bzw. soll sie die Burg einmal besucht haben. Nach diesem Aufenthalt soll ihr Roman „Frankenstein“ entstanden sein. Der ganze Mythos kann hier nachgelesen werden. LINK

Die Burg Frankenstein.

Die Burg steht 370 m des Langenberges bei der Gemeinde Mühltal im schönen Odenwald. Mittlerweile ist sie eine Ruine mit Gastronomie. Mit individuellen Führungen kann die Burg entdeckt werden. Auch ohne Führung gibt es hier viel zu entdecken. Eine Folterkammer, die wohl für Events genutzt wird, kann man von außen sehen.

Wir parkten auf dem großen Parkplatz unterhalb der Burg Frankenstein und gingen an der Burgmauer entlang zum Tor.

Um die Burgruine herum läuft ein Walderlebnispfad mit vielen verschiedenen Stationen. Er hat ca. eine Länge von 3 km und dauert ca. 2 bis 3 Stunden. An diesem Tag fehlte unserem kleinen Mann die Lust am Wandern. Wir versuchten es immer wieder mit Motivation und den tollen Stationen.

Wie alt war dieser Baum?

Besonders schön fand ich den Laubtunnel, das Xylophon und den Lindwurmteich. Immer wieder konnten wir einen Blick in das Tal erhaschen. Nach der Hälfte des Weges brachen wir die Rundwanderung ab. Es war leider nicht unser Tag. Die angekündigten Magnetsteine fanden wir nicht. Eigentlich war das unser Hauptziel.

Man hat hier eine wunderschöne Aussicht.

Auf dem Rückweg mit unserem Auto hielten wir noch bei ein paar Felsen an. In der Hoffnung die Magnetsteine gefunden zu haben.

Überall waren Felsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.