Fabers Schatz

(Werbung und Rezension)

Heute möchte ich Euch ein Bilderbuch von Cornelia Funke (Text) und Susanne Göhlich (Bilder) vorstellen. Von Cornelia Funke lass ich bisher die Tintenherz Triologie. Ich war damals einfach nur begeistert und habe sie verschlungen. Als ich von diesem Kinderbuch hörte, dachte ich es sollte in unserem Kinderbücherschrank mit aufgenommen werden.

Faber verabschiedet sich von seinem Opa.

In diesem Buch zieht Fabers Opa nach Amerika zu seinem Bruder und schenkt ihm einen Teppich zum Abschied. Dieser Teppich stammte aus Damaskus. Das besondere an diesem Teppich war, dass er fliegen konnte. Nur wusste Faber nicht wie. Es standen Wörter in einer anderen Sprache drauf. Er konnte diese Sprache nicht lesen. Also machte er sich auf den Weg, um jemanden zu finden der ihm helfen konnte.

Faber sucht Hilfe beim lesen des Teppiches.

Im Hafen fragte er viele Kinder, aber niemand konnte ihm helfen. Als er schon fast aufgeben wollte kam ein kleines Mädchen. Sie konnte die Buchstaben lesen und lass die Wörter laut vor. Der Teppich erhob sich in die Lüfte. Die beiden Kinder flogen immer weiter und weiter. Faber und das kleine Mädchen verstehen sich auch ohne die Sprache des anderen zu können. Sie entdeckten neue Länder mit ihren verschiedenen Tierarten und viele Menschen mit unterschiedlichen Sprachen und Hautfarben.

Faber freundet sich mit einem kleinen Mädchen an, dass die Sprache lesen kann.

Ein wunderbares Buch über die Schönheit unserer Welt und ihrer Bewohner.

Welche Bücher von Cornelia Funke könnt ihr noch empfehlen?

Das Buch wurde von mir selbst gekauft, wer es erwerben möchte (als Amazon-Partner verdiene ich ein paar Cent an qualifizierten Verkäufen), hier geht es lang:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.